Wechselbild 1 Wechselbild 2 Wechselbild 3 Wechselbild 4
 
Uli Kunz
 
 

Kunzrasen

die prosaische Ergänzung zur kunzgalerie…

Neue Fotos der Antarktis, Falkland Inseln und Südgeorgien

Im europäischen Winter war ich erneut auf der anderen Seite der Erde unterwegs und konnte wieder staunen über die Vielfalt des Lebens an magischen Plätzen wie Südgeorgien, den Falkland Inseln und im ewigen Eis der Antarktis. Entstanden sind neue Galerien, um den fantastischen Lebensräumen, die es auf einer Reise in die Antarktis zu entdecken gibt, gebührenden Platz einzuräumen. 

Karibisch anmutender Kitsch auf den Falkland Inseln...

Überwältigende Tiermassen in Südgeorgien...

Gewaltiges Eis und magisches Licht in der Antarktis...

Ein Blick auf die "Einheimischen": Robbe, Pinguin & Co.

Und die Vielfalt gefrorenen Wassers in "Amazing ICE"...

Zügelpinguine wollen immer genau wissen, was los ist und drücken auch gerne mal selbst auf den Auslöser! (Foto: Shoshanah Jacobs)

Geschminkt, schnatternd und mit hoch erhobenem Schnabel geht der Schwarzbrauenalbatros auf Brautschau

Klasse, wenn alle Tiere die Naheinstellung des Objektivs deutlich unterschreiten...

 

Ein Zwerg auf Reise

Wer einmal die Farben von Stanley auf den Falklandinseln gesehen hat, erinnert sich vielleicht auch noch an den großartigen Gartenzwerggarten (hübsches Wort) von Kay McCallum. Beim Anblick der farbenfrohen Schar fragt man sich unwillkürlich, ob da nicht der eine oder andere Zwerg beim Herumstehen Fernweh entwickelt... Stan Lee hatte uns schließlich von seinen Reiseplänen überzeugt und konnte ein spektakuläres Abenteuer in der Antarktis erleben. Begegnungen mit Albatrossen, Seeelefanten und Pinguinen waren an der Tagesordnung. Nach drei Wochen kam er erschöpft wieder nach Hause, wo er seinen Zwergenkollegen vermutlich immer noch von der wilden Seereise erzählt... Die "Penguin News" haben die Nachricht seiner Rückkehr verbreitet...

Saison Antarktis

Wie die Buckelwale kommen auch jedes Jahr mehrere Tausend Besucher in die Antarktis, um sich einerseits an den gewaltigen Natureindrücken sattzusehen, aber auch andererseits sich eben wie die Meeresbewohner in der kurzen Kreuzfahrt-Saison den Bauch vollzuschlagen... Als Lektor für Meeresbiologie und Ozeanografie sowie als Schlauchbootfahrer des Expeditions-Teams habe ich die ganze Saison die PRINCE ALBERT II begleitet, um neu- und wissbegierigen Gästen den fantastischen Lebensraum des eisigen Kontinents zu erläutern und ihnen spannende Anekdoten aus der Meeresforschung zu präsentieren. Wie auch heute noch in Zeiten moderner Technik die ungezähmte Natur dem Menschen seine Grenzen beweist, zeigte sich in dieser Saison, in der zwei Kreuzfahrtschiffe auf Grund liefen, ein weiteres in der Drakepassage beinahe in Seenot geriet und ein chinesisches Fischerboot in einem Sturm nahe der antarktischen Halbinsel sank. Viele Gäste bekamen nach den Zwischenfällen eilige Anrufe von Freunden oder wurden schon nach Bekanntgabe ihrer Reisepläne von Angehörigen oft für milde geistesgestört gehalten: "Warum in aller Welt fahrt Ihr in eines der unwirtlichsten Gebiete der Erde, noch dazu auf einem schwankenden Seelenverkäufer?"...

Nun ja... es lohnt sich eben:

In der kunzgalerie geht es ins ewige Eis der Antarktis...

Nach den Falklandinseln bietet Südgeorgien einige der größten Ansammlungen von Tieren auf dieser Erde. Besonders Pelzrobben und Pinguine finden sich an manchen Stellen zu Tausenden.

Die atemberaubende Kulisse der antarktischen Halbinsel lässt bei vielen Menschen den Mund weit offen stehen...

Ein winziges Stück vom (anderen) Ende der Welt

Als Lektor für Meeresbiologie und Ozeanforschung hat es mich für einige Wochen ins ewige Eis der Antarktis verschlagen. Zum Fotografieren muss man sich dort zwingen, da die häufigste Reaktion auf die fantastischen Naturerlebnisse zumeist ein sehr weit offenstehender Mund ist... Die Fahrt der MS MINERVA ging von Ushuaia über die Falklandinseln, Südgeorgien bis zur Antarktischen Halbinsel. Mit Schlauchbooten wurden die Passagiere an ausgewählten Orten an Land gebracht, um dort ebenfalls das Phänomen des offenen Mundes zu genießen... oder vor den rabaukigen, halbstarken Pelzrobben davonzurennen...

Hier gehts zur Galerie ins ewige Eis...

Und hier gibts was von den Einheimischen zu sehen, die es gerne kühl mögen...

antarktis 2010

antarktis 2010 pinguine

Vor diesen großartigen Tieren muss man sich verbeugen... (Foto: Paulina Aramburo)

welle antarktis

Schönes Board. Aber wenig Welle. (Foto: Sven Achtermann)

pinguin klo

Kein Wunder, dass die Pinguinkolonien immer so stinken. Bei 20.000 Vögeln auf nur eine Toilette...

 

Letzte Einträge

Tags

Archiv

 

Kontakt

Uli Kunz
Jungfernstieg 26
24103 Kiel
Germany

uli@kunzgalerie.de
Tel: +49 174 7688638

 
 
 
 

Social Gedöns