Wechselbild 1 Wechselbild 2 Wechselbild 3 Wechselbild 4
 
Uli Kunz
 
 

Kunzrasen

die prosaische Ergänzung zur kunzgalerie…

Extreme Underwater Photography

Das englischsprachige Magazin ScubaDiver TTL veröffentlicht auf 6 Seiten meinen Artikel über die Fotografie in dunklen Höhlen, Tunneln und Brunnenschächten (Ausgabe 6/2012). Neben sagenhaften Bildern von zähnefletschenden Haien, unberechenbaren Krokodilen und unterkühlten Eisbergen bekommen damit auch die Ansichten einer eher unbelebten Unterwelt einen Ehrenplatz in der "extremen Unterwasser-Fotografie". Höhlen beißen selten. Aber wenn sie es tun, dann tut es richtig weh.

ScubaDiver TTL published 6 pages with my article about taking pictures in flooded caves, mines and deep wells. The editors write: "There are some underwater photographers who have pushed the boundaries of the extreme, and have paid little attention to what is considered ordinary. They photograph oceanic sharks, icebergs in sub-zero conditions and delve into pitch-black caves in Europe. They are fueled by a passion for their subject and for their craft."

RSH - Mittendrin bei Mittmann

Auch der Radiosender RSH wollte mal wissen, was wir denn so pünktlich zum Weltuntergang in den Höhlen der Maya treiben...:

Caves of the Dead. Im Spiegel.

Der SPIEGEL berichtet von den Dreharbeiten in Mexiko im Printmagazin wie auch bei SPIEGEL Online und zeigt eine Galerie meiner Aufnahmen aus der mythischen Unterwelt der Maya.

Weitere Bilder der Dreharbeiten in den Unterwasserhöhlen gibt es auf der kunzgalerie.de

The German news magazine "Der Spiegel", one of Europe's largest publications of its kind, publishes a reportage in its print and online edition and shows a gallery with some of my images from the Mayan underworld.

More pictures of the shooting and images behind the scenes can be seen here.

Die Höhlen der Toten. In 3D.

Das Material ist im Kasten und wir leben noch. Nach drei Wochen Höhlentauchen gehören wir nicht zu den Toten, über die wir in der Filmproduktion berichten. Die aufwändigen Dreharbeiten mit einer ausgefeilten 3D Kameratechnik von Chroma TV haben uns eine Menge abverlangt, aber durch die hervorragende Teamarbeit konnten alle Tauchgänge sicher durchgeführt werden und unsere riesige Kamera erblickte ebenfalls immer wieder in heilem Zustand das Licht Mexikos. 80 Kilogramm Lebendgewicht der "Schönen" lassen sich eben nicht so einfach unterkriegen... Der Film, von Blue Note Productions Film & TV GmbH und KSM GmbH produziert, wird voraussichtlich im Juni 2013 im Kino zu sehen sein und zusätzlich auf Blu-Ray und DVD erscheinen.

Die Galerie toter Knochen und quicklebendiger Taucher mit großen Kameras gibt es auf der kunzgalerie.

Das Dicke Ding: Kameramann Christian Howe bei ersten Dreharbeiten im Eingangsbereich einer wassergefüllten Höhle auf Yucatan.

Eine Höhle der Toten: In der Cenote Las Calaveras wurden 125 Schädel und menschliche Gebeine gefunden.

Taucherspielplatz: Mit den Scootern lassen sich Taucher, Lampen und Kameras wesentlich einfacher und schneller tief in die wassergefüllten Höhlen fahren.

Wassergeburt: Einmal im Nass, schwebt das Gehäuse von selbst. 5 Meter von der Wasser- bis zur Erdoberfläche lassen sich allerdings nur mit Flaschenzügen überwinden.

Auf Tuchfühlung durch das Totenreich der Maya: Das Team von BlueNote Productions, Chroma TV und den Tauchern der AMLA Kiel.

Ausstellung in KIEL

Im Fotofachgeschäft Imprint im Knooper Weg 33 hängen über den Winter einige Großformatdrucke aus der Unterwasserwelt und aus meiner Kamera. Wenns draußen schneit und hagelt, gibt es hier warme Erinnerungen an oder Vorfreude auf warmes Wasser mit traumhaften Sichtweiten, bunten Fischen und glitzernden Sonnenstrahlen... Wann hat die Ostsee wieder 25 Grad? Dann hätten wir endlich auch mal Nemo vor der Haustür...

Ausverkauft...

Vor großem Publikum zu spielen macht bekanntlich am meisten Spaß. Deshalb hat es mich besonders gefreut, zusammen mit der Tauchschule "Faszination Tauchsport" von Torsten Sommerlatt eine große Zahl Unterwasserratten nach München zu meinem Vortrag "TiefenRausch" zu locken. Der Abend wurde begleitet vom Verein "Sea Shepherd Deutschland"

Doch nach oben sind keine Grenzen gesetzt und das Festival "El Mundo" im österreichischen Judenburg lockte 500 Zuschauer, die ich in der grandiosen Festhalle auf eine Reise ins Innere der Erde entführen durfte. Mein Vortrag "Höhlenwelten" war einer von 15 ausgesuchten Beiträgen des bekannten Abenteuer- und Reisediafestivals in der Steiermark. 

kunzgalerie ON AIR

Wie lebt und was erlebt ein Forschungstaucher? Darüber sprach Axel Dorloff mit Uli Kunz am Sonntag, 7. Oktober 2012, im Inforadio Berlin. Das Interview ist auf der SHOWS-Seite zu hören.

Big Fish, fast bikes

Trotz ihrer Größe sind auch wahrhaft große Tiere im Ozean sehr selten zu finden. Denn der Ozean ist noch um einiges größer. Auf den Azoren (auch genannt "Das Wartezimmer im Atlantik") ist die Chance auf große Fische allerdings sehr gut. Die kunzgalerie hat sich mit Boot und Moped auf Großwildjagd unter die Wasseroberfläche begeben und ist fündig geworden. Zusammen mit einigen älteren Arbeiten und Aufträgen ist daraus eine dicke Fischsuppe geworden.

Despite their size, big animals are very hard to find in the open ocean. The sea is still many times bigger and conceals their whereabouts. To take a decent picture, all you have to remember is the rule that sharp teeth always come from behind. I traveled to the Azores in the middle of the Atlantic to visit some of those beautiful creatures. The result, together with some older images, is a new gallery: Big Fish.



Decay and collapse in the Russian Arctic

Der Sommer war kalt und windig. Zumindest in der russischen Arktis. Der Besuch der verlassenen Station "Russian Harbour" auf Novaja Zemlja war ein eindrucksvolles Erlebnis und ein Blick in die Vergangenheit des Kalten Krieges. Heute liegen hunderte rostiger Benzinfässer im Schlamm, bieten faulige Matratzen, vollgeschriebene Notizbücher und ein Poster der noch jungen Madonna einen Einblick in das vergangene Leben der Verschwundenen. Hier sind die Bilder vom Zerfall.

Heute liegen hunderte rostiger Benzinfässer im Schlamm, bieten faulige Matratzen, vollgeschriebene Notizbücher und ein Poster der noch jungen Madonna einen Einblick in das vergangene Leben der Verschwundenen. Und die Schwarzweißfilme werden von farbiger Vegetation überwachsen.  
Heute liegen hunderte rostiger Benzinfässer im Schlamm, bieten faulige Matratzen, vollgeschriebene Notizbücher und ein Poster der noch jungen Madonna einen Einblick in das vergangene Leben der Verschwundenen. Und die Schwarzweißfilme werden von farbiger Vegetation überwachsen.  

During the summer of 2012, I traveled to the Russian Arctic and could visit an abondoned station. On Novaya Zemlya, the Russians launched the biggest nuclear bombs ever detonated during the Cold War. Today, hundreds of oil drums rust in the mud and broken windows, rotten mattrasses and notebooks with cyrillic scribbling provide an insight into the life of 150 people who have long disappeared. Here are pictures of decay and collapse. Still colourful, though.

Bears. Bears. And more bears.

Die Arktis geizt manchmal mit ihren Reizen. Dann herrscht dichter Nebel, starker Sturm oder einfach nur Murphy's Gesetz. Gelegentlich legt sich aber auch ein seidiger Schimmer auf den Ozean, aus dem Nebel schälen sich gigantische Felsformationen und ein Strahl der Mitternachtssonne streift den wandernden Eisbären. Episch... auch wenn der Bär das vielleicht selber nicht so sieht. Wir haben im Sommer 2012 lange nach Eisbären gesucht. Und sind belohnt worden. Werfen Sie einen Blick in die neue Galerie oder auch auf die Diashow vom König der Arktis.

The Arctic season 2012 was an exciting one. Not only did we manage to land on Novaja Zemlja and Franz-Josef-Land in the Russian Arctic, but we were also rewarded with stunning encounters with yellow, super-furry creatures that sometimes seemed to drop out of thick fog. Walrus, Arctic Foxes, birds and spectacular landscape were fantastic as well, but some polar bear sightings left everybody in awe-stricken silence. Watch the new photo gallery or the slide show about the King of the Arctic!

   

 

 

Letzte Einträge

Tags

Archiv

 

Kontakt

Uli Kunz
Jungfernstieg 26
24103 Kiel
Germany

uli@kunzgalerie.de
Tel: +49 174 7688638

 
 
 
 

Social Gedöns